Deine Meinung zählt.

Du hast die gleiche oder ähnliche Frage. Dich bewegt das Thema oder du möchtest mehr dazu wissen. Tausche dich mit anderen aus! Du kannst dein Interesse an den Fragen jeweils durch Vergabe deiner Sterne bewerten. Stelle doch Rückfragen zu bestehenden Antworten oder formuliere selbst eine Antwort. Es geht um deine Meinung zu den Fragen!

wie kan ich lernen mir selber zu vergeben?

Anmelden um diese Frage zu voten...
3/5 Sterne (1 Stimme)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von wilson | 11.12.2015

Das geht nicht! Du kannst Dir selber nicht vergeben. Das Gute ist aber, Du musst es auch nicht.

Der Gedanke wird oft von Menschen gedacht die sich in einer Psychotherapie befinden. Der Fehler des Gedanken ist es, dass man denkt, echte Schuld unabhängig von Gott los werden zu können. Und das ist unmöglich. Wenn Du Deine Sünden Gott nennst, und daran glaubst, das Jesus Christus die Strafe dafür bezahlt hat, dann ist Deine Schuld von Gott vergeben. Mehr als diese Vergebung gibt es nicht und ist nicht nötig. Sich selbst zu vergeben ist Schwachsinn.
Es kann sein, dass Du das schon alles so gemacht hast, und Dich immer noch ein ungutes Gefühl nervt, was Du durch "Selbstvergebung" los werden willst. Dann ist der richtige Weg nicht, Dir selber zu vergeben, sondern in Gottes Wort zu forschen, was es bedeutet, dass Deine Schuld von Jesus bezahlt wurde. Wenn Du das wirklich erkannt hast, dann kannst Du trotz megamäßigen Fehlern bzw. Sünden, richtig fröhlich sein über die Beziehung die Du zu Gott hast.
Grundsätzlich will Gott aber auch nicht, dass Du Sünden der Vergangenheit vergisst. Sie sollen für immer in Deinem Leben als Ermahnung in Deiner Erinnerung bleiben, dass Du nie wieder in solche falschen Verhaltensweisen zurückfällst.
Gott hat die Sünden seines Volkes Israel verschriftlichen lassen - das ganze Alte Testament - und schreibt dazu:
"Diese Dinge aber sind zum Vorbild1 für uns geschehen, damit wir nicht nach dem Bösen begierig werden, so wie jene begierig waren [...] sie wurden zur Warnung für uns aufgeschrieben [...]" 1 Kor. 10, 6-11
Und im 2. Petrus 1,9 gibt es einen Hinweis darauf, dass es dumm ist, zu vergessen welche Sünden Gott uns vergeben hat. Unsere vergangenen Fehler sollen uns also immer bewusst bleiben. Gott will allerdings nicht, dass wir deswegen depressiv werden. Das passiert auch nur, wenn wir nicht verstehen was seine Vergebung bewirkt. Zusammengefasst: kompletter Freispruch! Keine Bestrafung! Bis das aber Gefühlsmäßig im Herz ankommt, braucht es manchmal viel Zeit. Nimm Dir die Zeit (vielleicht Jahre) ließ Gottes Wort und rede mit Gott über Deine Gefühle. Zur richtigen Zeit wird Er Dein Herz beruhigen. Ich bete auch für Dich.

Kommentar von Cola | 12.12.2015

Ich bin manchmal einfach genervt von mir und schäme mich für so richtig dumme Aktionen. Es ist da schwer sich selbst zu vergeben, also zu sagen okay ich darf das jetzt vergessen. Und Gott vergibt es dir wenn du ihn fragst dass heißt du kannst dir auch vergeben. Manchmal dauert es aber Gott hilft dir auch dabei

Kommentar von Alexander | 14.12.2015

Ich denke auch, dass wir oft zwar wissen, dass Jesus für unsere Schuld gestorben ist und Gott uns daher alles vergibt, aber unser Herz das oft nicht so ganz checkt. Durch Jesus stehen wir vor Gott, als hätten wir nie zuvor etwas falsches getan. Jesus nahm unsere Stelle ein und setzte uns dadurch an Jesu Stelle! Gott sieht im Prinzip nun Jesus in uns, wenn er uns betrachtet. Denn Jesus hat alles für uns getan.

Ich denke im Praktischen ist es wichtig, deine Vergangenheit als Teil von deiner Geschichte anzuerkennen. Vergangenes zu vergessen oder zu leugnen blockt nur ab, löst aber das Problem nicht.
Aber du kannst dir immer wieder zusprechen und auch zusprechen lassen:
"Deine Sünden sind dir vergeben". Was passiert ist hat keine Macht über dich. Jesus hat gesiegt.

x

Bitte melde dich an.

Du kannst Fragen bewerten, deine eigenen Fragen stellen und Kommentare abgeben.

Du hast noch keinen Account? Jetzt Registrieren!