Sinnvoll leben

Was gibt deinem Leben Sinn? Ein paar Gedankenanstöße dazu.

Woher komme ich? Wozu lebe ich? Wohin gehe ich?

Das sind die drei klassischen philosophischen Fragen nach dem Sinn des Lebens. Um die Frage nach dem Sinn befriedigend beantworten zu können, muss ich Antworten auf diese Fragen finden. Wenn man die Bibel zum Sinn des Lebens befragt, dann scheinen die Antworten erst einmal dürftig.

Wenn man die Sinnfrage in die oben genannten Fragen aufbricht, finden wir viele Hinweise:

  • Woher komme ich? Wir sind keine Zufallsprodukte, sondern von Gott geliebte und begehrte Menschen. Psalm 139 besingt das in eindrücklichen Worten.
  • Wozu lebe ich? Die Schöpfungsgeschichte in 1. Mose 1 macht uns deutlich, dass wir für die Beziehung zu Gott hin geschaffen sind. Darin liegt unsere ureigenste Bestimmung, dass wir als Gegenüber Gottes leben.
  • Wohin gehe ich? Wir werden irgendwann nicht einfach das Zeitliche segnen, sondern wir werden in ewiger Gemeinschaft die Beziehung gestalten, für die wir geschaffen sind. Jesus macht z.B. in Johannes 14 deutlich, dass er vorausgeht, um alles vorzubereiten.

In der Bibel kommt das Wort „Sinn“ in der philosophischen Bedeutung nicht vor. Wir finden aber den Begriff der „Fülle“ und des „Überflusses“ (z.B. Johannes 10,10). Auch das „Ziel“ ist eng mit dem Begriff „Sinn“ verbunden (Psalm 39,5; Philipper 3,14: 1.Petrus 1,9). Die Formulierung im Alten Testament, dass ein Mensch „alt und lebenssatt“ stirbt, ist ebenfalls ein Hinweis darauf, dass ein Mensch ein erfülltes Leben gelebt hat.

Das Gleichnis in Lukas 12 vom „reichen Kornbauer“ deutet an, wie problematisch es ist, wenn ein Mensch Gott aus dem Blick verliert. Dieses Gleichnis hat erstaunliche Aktualität.

Auch die Fragen nach dem Wert (Jeremia 31,3) und nach der Liebe (1.Korinther 13) hängen eng mit der Frage nach dem Sinn zusammen. Die Frage nach dem Sinn ist – biblisch gesehen – von der Frage nach Gott nicht zu lösen.

Deshalb sollten wir diese Frage besonders in den Blick nehmen, damit wir mit dem Kirchenvater Augustinus sprechen können:

„Unser Herz ist unruhig, bis es Ruhe findet in dir.“

Viktor Frankl, der Begründer der Logotherapie, hat sich wie kaum ein anderer mit der Frage nach dem Sinn beschäftigt. Er selbst saß im Dritten Reich als Jude in einem KZ und hat die dunkelsten Stunden erlebt. Für ihn ist die Frage nach dem Sinn von entscheidender Bedeutung:

„Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie.“

Wenn wir die Frage nach dem Sinn unseres Lebens geklärt haben, können wir auch schwierige Situationen besser durchstehen. Wir brauchen etwas, an das wir unser Leben hingeben können. Etwas, das größer ist als die einzelne Lebenssituation.

Viele Menschen suchen den Sinn in konkreten Lebenssituationen. Sie suchen ihn in Beziehungen, in Erlebnissen und in Gütern. Man wird kein Liebespaar finden, das sich leidenschaftlich in die Augen schaut und dabei sagt : „Das Leben ist so sinnlos“. Dennoch ist es problematisch, auf solchen Beziehungen sein Leben zu gründen. Wenn dann das traute Glück jäh zerbricht, ist der Sinn des Lebens dahin.

Außerdem überfordere ich andere Menschen völlig, wenn ich sie zum Sinn meines Lebens erkläre.

 

Quelle des Artikels

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "echt.stressfrei" 365 Alltagsgedanken für Junge Erwachsene.

Der Auszug stammt von einem Beitrag von Klaus Göttler zum Thema "Sinn".

Das Buch gibt es im born-Verlag .Sehr zu empfehlen!

Zurück

x

Bitte melde dich an.

Du kannst Fragen bewerten, deine eigenen Fragen stellen und Kommentare abgeben.

Du hast noch keinen Account? Jetzt Registrieren!